Gründer und Präsident
KURT WENGER


 

Schwieriger Start ins Leben

Mütter in Not

Maya war schwanger, als sie in unser Beratungszentrum kam. Ihre finanzielle Situation machte ihr schwer zu schaffen. Weil Daniel, ihr Ehemann, bei seiner Exfrau Schulden hatte, waren sein Bankkonto und sein Gehalt gepfändet worden. Sowohl Maya als auch Daniel wollten die Schwangerschaft fortsetzen, aber ohne Geld für Miete und Lebensmittel schien die Lage hoffnungslos. Die Zusage, dass wir sie im ersten Lebensjahr des Kindes durch unsere Operation Mose unterstützen würden, erleichterte die Entscheidung für das Baby. Vor fünf Monaten kam dann ihr kleines Mädchen, Bat_El, zur Welt. Gleich nach der Geburt wurde bei ihr das Down-Syndrom festgestellt. Die Eltern waren erschüttert, blieben aber zuversichtlich.

Gewissenhaft bringt Maya Bat-El zu allen Arztterminen und zur Physiotherapie. Bemerkenswerterweise zeigt das Kind bis jetzt keinerlei Entwicklungsstörungen. Maya konnte es von Anfang an stillen, und es hält für sein Alter ganz normal Augenkontakt, lächelt und beobachtet aufmerksam seine Umgebung. Auch die Motorik ist in Ordnung. Der Physiotherapeut versicherte Maya, dass sich das Kind aussergewöhnlich gut entwickelt. Maya vertraut Gott, dass er Bat-El in seiner Hand hält. Finanziell hat sich ihre Lage verbessert, da sie von einer anderen gemeinnützigen Organisation Mietunterstützung erhielten. Daniel bezahlte seine Schulden an seine Exfrau zurück und bekommt nun seinen Lohn wieder regulär ausgezahlt. Bitte betet mit uns für diese Familie.

Sandy Shoshani, Be’ad Chaim (Pro Life), Hilfe für Mütter in Not