Gründer und Präsident
KURT WENGER


 

Aus einem Brief von Najeeb und Elisabeth Atteih über ihre Arbeit bei den Flüchtlingen

Rundbrief Nr. 124, März 2016



Es ist wichtig zu wissen, dass alle Flüchtlinge in Jordanien oder in der Türkei, nachdem sie von der UNO als Flüchtlinge registriert sind, nur temporär dort sind. Sobald sich eine Möglichkeit zur Immigration in ein anderes Land auftut, reisen sie weg.

Ihr (von Rea Israel) habt uns gebeten, 20 Familien zu unterstützen. In dieser Aufgabe machen wir weiter. Wir helfen denen, die noch immer da sind. Wenn Familien wegreisen, dann suchen wir nach neuen, um die Anzahl der 20 Familien beizubehalten. Daher geht das verbleibende Geld zu den neuen Familien. Die Christen leiden wirklich überall.

So dürft ihr wissen, dass jeden Monat 20 Familien mit je CHF 200.- unterstützt werden. Die Not übersteigt weitaus die 20 Familien. Wir können uns das gar nicht vorstellen.

Einige der Familien brauchen mehr als CHF 200.-, um überleben zu können. Das meiste dieser Unterstützungsgelder brauchen sie, um ihre möblierte Wohnung bezahlen zu können — ansonsten würden sie auf der Strasse landen. Neben der Miete brauchen sie auch Geld für Essen, Kleidung usw.

Meine Tochter Karen hat mich angerufen. Sie sagt, dass sie zurzeit in ihrem Geschäft ein gutes Angebot für Kinderjacken/-Mäntel haben, NIS 40.- per Stück. Sie fragte mich, ob wir welche kaufen wollen, um sie beim nächsten Besuch nach Jordanien mitzunehmen. Ich sagte, wir wollen unseren Gemeindevorstand fragen, ob wir 50 Stück kaufen könnten (oder auch mehr). Wir denken die ganze Zeit darüber nach, wie wir den Flüchtlingen auf verschiedene Weise helfen können.

Letztes Mal teilte ich euch auch mit, dass es einen Hilferuf aus der Türkei gibt. Familien dort schreien um Hilfe. Es liegt uns wirklich am Herzen, einigen christlichen Familien dort helfen zu können. Wir als kleine Gemeinde können dies aber nicht tun – aber denkt ihr, dass Rea Israel auch solchen Familien helfen könnte?


    1 Kinderjacke   Fr. 10.-
  10 Kinderjacken Fr. 100.-
100 Kinderjacken Fr. 1'000.-


Liebe Israel-Freunde, liebe Beter und Spender
Es ist enorm, wie sich unsere "Streiter Christi" in Israel für die vertriebenen Christen in Jordanien einsetzen. Und es ist auch erfreulich, wie viele von Ihnen sich mit Gebet und Gaben daran beteiligen. Mögen Sie alle einen mächtigen Segen erfahren dürfen.

Ich grüsse Sie mit einem herzlichen Schalom

REA ISRAEL
Kurt Wenger
Präsident



Ich will segnen, die dich segnen, und in dir sollen gesegnet sein alle Geschlechter auf Erden.
(1. Mose 12,3)