Gründer und Präsident
KURT WENGER


 

Liebe Israel-Freunde, liebe Beter und Spender

Rundbrief
Nr. 117
September 2015

Wenn wir auf die ersten acht Monate dieses Jahres zurückblicken, kommen wir aus dem Staunen nicht heraus. Viele neue Spender sind hinzugekommen! Etliche, die unseren Rundbrief schon seit längerer Zeit erhalten, unterstützen uns nun auch mit ihren Gaben. Es ist eine wahre Freude und grosse Ermutigung, dass unser christliches Hilfswerk so grosszügige Spender hat. Ganz herzlichen Dank Ihnen allen, ganz besonders im Namen der Empfänger im Heiligen Land!

So viel Gutes können wir damit Notleidenden in Israel tun. Diese sind zutiefst berührt und dankbar, dass Menschen, die geografisch so weit entfernt wohnen —  an sie denken und ihnen helfen.

Eine besondere Überraschung ist es auch jedes Mal, wenn wir ein LEGAT erhalten. In diesem Jahr erhielten wir bereits zwei Erbschaften.

Nach einigen Jahren legen wir unserem Rundbrief wieder einmal das Blatt „Gutes tun über das Ableben hinaus“ bei. Sicher kann dies diesem oder jenem einen Anstoss geben, auch im Testament Rea Israel zu gedenken.

Für die neuen Rundbriefleser, die hinzugekommen sind, ist es wichtig zu wissen: Unser Hilfswerk muss keine Steuern zahlen, und von sämtlichen Schweizer Kantonen liegt die schriftliche Bestätigung vor, dass Spenden an Rea Israel steuerlich abzugsberechtigt sind.

Dass unser Rundbrief jeden Monat so umfangreich wird, ist auch ein Zeichen, dass das Hilfswerk gesund ist und lebt. Nebst interessanten Infos über Land und Leute, erhalten wir dank der grosszügigen Spenden, die wir in Ihrem Namen weitergeben dürfen, immer wieder freudige, dankbare Echos, die wir Ihnen gerne wieder weitergeben.


Mit einem herzlichen Schalom grüsst Sie


Rea Israel

Kurt Wenger, Präsident




Ich will segnen, die dich segnen, und in dir sollen gesegnet sein alle Geschlechter auf Erden (1. Mose 12,3)