Gründer und Präsident
KURT WENGER


 

Liebe Israel-Freunde, liebe Beter und Spender

Rundbrief
Nr. 116
August 2015

Zum Thema Flüchtlinge: Die Medien schreiben, dass es weltweit rund 60 Millionen Flüchtlinge gibt. Da muss man direkt von Völkerwanderungen sprechen. In der Aargauer Zeitung vom 10. Juli steht, dass 4 Mio. Syrer ins Ausland geflohen seien. Und ein Ende der Misere ist nicht in Sicht. Ca. 1,8 Mio. Syrer flohen in die Türkei, ca. 1,2 Mio. in den Libanon, dazu ca. 1,5 Mio. nach Jordanien. Und zu diesen Flüchtlingen kommen gemäss UNHCR-Angaben rund 7,6 Mio. Syrer hinzu, die innerhalb ihres Heimatlandes auf der Flucht sind…

Vergessen wir daneben die christlichen Flüchtlinge nicht, die wegen dem IS fliehen mussten, um nicht umgebracht zu werden. Gemäss ideaSpektrum vom Juli 2015 flohen vor den Islamisten über 700‘000 Syrer und über 800‘000 Iraker. Im April-Rundbrief erwähnten wir, dass in Aman, Jordanien, ca. 14 Kirchen viele von diesen oft traumatisierten Flüchtlingen aufgenommen haben und ihnen nach ihren Möglichkeiten helfen. Schätzungsweise befinden sich 4‘000 christliche Flüchtlinge in und um Aman, und weitere kommen leider laufend hinzu.

Für diese christlichen Flüchtlinge, die sich jetzt in Jordanien befinden, haben wir über Fr. 20‘000.- Spenden bekommen. Am 30. September nehmen wir dieses Geld mit, um es Pastor Shmuel Suran zu übergeben, der es für diese Leidtragenden einsetzen wird in Form von Lebensmitteln, Decken, Hygieneartikeln, evangelischer Literatur usw. Gerne nehmen wir weitere Spenden entgegen.

Für  syrische Flüchtlinge sind bisher gut Fr. 11‘000.- eingegangen, die von Pastor Najeeb und Elisabeth Atteih bereits nach Jordanien gebracht worden sind. Über den Segen, den sie damit auslösten, wird ein Bericht folgen. Auch hier haben Sie die Möglichkeit, weiterhin zu helfen. Alle zweckbestimmten Gaben werden zu 100 % dafür eingesetzt.

Aus tiefstem Herzen möchte ich allen Rundbrieflesern und Spendern ein grosses Dankeschön ausrichten. Ich bin zutiefst bewegt, wie Woche für Woche, Monat für Monat Menschen dazu bewegt werden, Notleidenden zu helfen. Das ist sehr, sehr ermutigend. Vergelt‘s Gott und herzlichen Dank!


Mit einem herzlichen Schalom grüsst Sie


Rea Israel

Kurt Wenger, Präsident




Ich will segnen, die dich segnen, und in dir sollen gesegnet sein alle Geschlechter auf Erden (1. Mose 12,3)