Gründer und Präsident
KURT WENGER


 

Liebe Israel-Freunde, liebe Beter und Spender

Rundbrief
Nr. 114
Juni 2015

Israel half Nepal rasch und kompetent



Die israelische Armee hatte nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal, das mehrere tausend Todesopfer forderte, eine 80 Mann starke israelische Hilfsdelegation in die Hauptstadt Kathmandu geschickt. Eine weitere Delegation mit 170 ausgebildeten militärischen Kräften kam hinzu. Die Delegation konzentrierte sich darauf, ein Feldkrankenhaus zu errichten und zu betreiben. Dort wurden in zwei Operationssälen, vier Intensivstationen und 80 Krankenbetten bis zu 200 Verletzte pro Tag behandelt. Ausserdem standen Spezialisten in Neugeborenen- und Erwachsenenpflege zum Einsatz. Dem Team gehören Dutzende Armeemediziner an, und der Leiter war der Direktor des Share Zedek-Krankenhauses, Jerusalem, persönlich. Neben der Inbetriebnahme des Feldkrankenhauses kamen auch Such- und Rettungsaktionen zum Einsatz. Die Hilfsorganisation Magen David Adom startete ebenfalls eine Mission. Bereits am Sonntag, einem Tag nach dem ersten Erdbeben, war ein Team mit Rettungsassistenten in Nepal eingetroffen.                                     
Aus tachles April 2015

Eine Statistik zeigt eindrucksvoll, wie Israel gesegnet hat: Das Hilfsteam aus dem winzigen Israel ist bei weitem das grösste der ganzen Welt:

Israel 260
England 68
China 62
USA 54
Südkorea 40
Taiwan 20
Italien 15
Frankreich 11

 

In dieser Statistik von „The Times of Israel“ wurde die Schweiz nicht aufgeführt, doch auch sie half merklich mit!


Mit einem herzlichen Schalom grüsst Sie


Rea Israel

Kurt Wenger, Präsident




Ich will segnen, die dich segnen, und in dir sollen gesegnet sein alle Geschlechter auf Erden (1. Mose 12,3)